Die Bank der Zukunft
Automatik verdrängt Bankangestellte

Elektronisches BezahlenIT-ManagementIT-ProjekteMarketingNetzwerk-ManagementNetzwerke

Die Bank der Zukunft braucht weniger Menschen und arbeitet mit mehr Automatismen. Wer Bankangestellter werden will, sollte in Zukunft mehr von IT verstehen.

Technik verändert die Jobs

Die Bank der Zukunft

Neue Technologie bedeutet große Veränderungen für viele Mitarbeiter von Finanzdienstleistungsunternehmen. Vom Back Office (Abteilung ohne Kundenkontakt) bis zum Börsenparkett, vom Call Center bis zur Zweigstelle – keiner scheint gegen den Vormarsch neuer Technologien immun zu sein.

Die Armee von Verwaltungsangestellten wird der größte Verlierer sein. Mittels automatisierter Verarbeitung und der Nutzung von Webdiensten können Finanzdienstleister eine Menge Mitarbeiter einsparen.

“Wenn man z.B. XML zur Erstellung von Dokumenten verwendet, braucht man keine Menschenmassen, um Papier zu bewegen”, meint Rachel Hunt, Analystin bei “Financial Insights“.

Auch Zweigstellen von Banken werden sich verändern – aber sie werden nicht verschwinden. Obwohl die Mitarbeiter einen wesentlich stärkeren Kontakt zum Kunden über Telefon, Internet und digitalem Fernsehen pflegen werden, wird es in fünf Jahren noch immer viele Kunden geben, die “zu ihrer Bank” gehen wollen. Es mag sogar eine Zunahme an Zweigstellen geben.

Dieser Trend sei bereits in einigen europäischen Ländern offensichtlich, meint Hunt. “Aber die Definition der ?Zweigstelle? ist im Entwicklungsprozess begriffen. Es wird mehr Selbstbedienung geben, mit mehr Geld- und Auskunftsautomaten”, sagt sie. “Man wird weniger Leute brauchen, die aber zunehmend Beratungsaufgaben wahrnehmen. Der Bankangestellte wird sich von jemandem, der nur die Schecks einlöst, zu einer Art besserem Kundenbetreuer wandeln.


IT bringt weniger Banker und bessere Konditionen – theoretisch

Die Bank der Zukunft

Die einfachen Mitarbeiter der Zweigstelle können den Kunden bei der Nutzung der Selbstbedienungs-Automaten helfen oder sie an jemandem vermitteln, der auf detailliertere Anfragen spezialisiert ist – vielleicht sogar virtuell.

Peter Redshaw von der Analystenfirma Gartner meint, man könnte den Kunden anbieten, eine Videokonferenzverbindung direkt zum Arbeitsplatz eines Hypothekenberaters im Gelände herzuerstellen.

Technische Möglichkeiten, die Kosten der Bank zu senken, gibt es viele. So, wie dadurch zunehmend Banking-Arbeitsplätze verlorengehen werden, müssen sich die verbleibenden Banker mehr auf Technik einstellen – und den Kunden verbesserte Konditionen bieten.