Redmond erhielt eine neue Klageschrift

Allgemein

Microsoft kämpft zur Abwechslung damit, angeblich nicht die Rechte für den Namen “Office Live” zu besitzen. Das wäre peinlich.

Apple ist nicht der einzige Anbieter, der bei seinen Produktnamen vorher keine Markenrecherche betrieb (iPhone-Debakel) : Microsoft blüht nun das gleiche Schicksal mit “Office Live”. Da gibt es nämlich ein Online-Medienunternehmen gleichen Namens, das im Dezember 2006 Klage gegen Microsoft eingereicht. Das wurde erst jetzt durch eine Veröffentlichung in den Betanews bekannt. In der Anklage verlangt die Office-Live-Firma, dass Microsoft die Marke nicht weiter verwendet. Die markenrechtliche Eintragung datiert sogar aus dem Februar 2001.
Das Gericht verhandelt noch nicht, denn die Beteiligten bemühen sich um eine außergerichtliche Einigung. Doch die scheint ins Stocken zu geraten, weshalb die Veröffentlichung dieser Vorgänge wie ein taktisches Mittel wirkt, um Druck auf den Branchenkrösus auszuüben. Nach dem Bericht von Betanews haben beide Seiten höchst widersprüchliche bis skurrile Ansichten, was eine Marke sei. Ein Abstecher zum US-Original lohnt sich allein wegen der amüsanten Kommentare. (mk/rm)


Linq