Gerüchte um AMD-Buyout

FinanzmarktKomponentenUnternehmenWorkspace

Der Chiphersteller war gestern Abend Gegenstand von wilden Gerüchten über einen möglichen Teilverkauf.

Konkret gehe es bei AMD um einen Leveraged Buyout, kurz LBO. Dabei werden Firmenteile über Fremdkredite gekauft und die laufenden Finanzierungskosten aus dem Cashflow des Unternehmens beglichen.

Die Meinungen der Börsen-Analysten sind aber geteilt, was die Substanz des Gerüchtes angeht. Einige Beobachter sehen Handlungsbedarf in den Bilanzen von AMD nach der teuren Übernahme von Grafikchiphersteller ATI. Andere halten dagegen, der Cashflow von AMD sei zu unattraktiv, um ein LBO zu rechtfertigen. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen