EMI rudert beim Kopierschutz zurück

PolitikRechtWorkspaceZubehör

EMI will den Kopierschutz nun doch nicht abschaffen. Der Musikkonzern hat die laufenden Verhandlungen mit Online-Musikplattformen vorerst beendet.

Aus EMIs Plänen, seinen kompletten Musikbestand online im kopierschutzfreien MP3-Format anzubieten (wir berichteten), wird nun doch nichts. Das Label hat die Gespräche mit diversen Onlinemusikläden abgebrochen.

EMI hatte von den Musikplattformen für das Risiko, das mit der Abschaffung des DRM einhergeht, Kompensationszahlungen verlangt. Doch die Online-Musikplattformen Microsoft, Napster, Apple, Real Networks, Yahoo und Amazon waren nicht bereit, die geforderte Summe zu bezahlen. Auf deren Angebot, das unter dem von EMI lag, wollte der Konzern jedoch nicht eingehen.

Wer also DRM-freie MP3s downloaden will, muss auf Shops wie E-Music und Akuma ausweichen. (bwi)

Bild: Photodisc.om

Autor: BrittaW
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen