Zeig uns den Code, Microsoft

Allgemein

Borginator Ballmer bläht ständig die Nüstern und bläst Sentenzen des Inhalts in die Luft, dass “geistiges Eigentum” von Microsoft in Linux enthalten sei. Die Linux-Gemeinde will jetzt wissen, wovon er eigentlich redet.

Nachdem Microsoft sich aufgrund dieser unbewiesenen Behauptungen bereits von einigen Firmen Schutzgeld bezahlen lässt, fordert die Website “Show us the code” Steven A. Ballmer in einem offenen Brief auf, die angeblichen Stellen im Code der Freien Software zu zeigen, die Microsofts Patente verletzen könnten. Und wenn es denn so etwas gäbe, wären die Linux-Entwickler gewiss bereit, diese Stellen umgehend zu tilgen und neuen, nicht zu beanstandenden Code zu entwickeln:

“Die Mitglieder der Linux-Gemeinde wollen Ihren Code nicht. Wir wollen keine Gerichtsverfahren. Wir wollen keinen nicht-freien Code. Und auch wenn Sie das betroffen machen sollte, wir wollen insbesondere keinen Code von Microsoft.”

Die Initiatoren der Site erwarten eine Antwort bis zum 1. Mai 2007. Sie rufen Richard Stallman, Linus Torvalds, Sergey Brin, Dr. Eric Schmidt, Mark Shuttleworth und all die anderen auf, sich dem Aufruf anzuschließen und Druck auf Microsoft auszuüben, endlich den Code zu zeigen, der angeblich die geistigen Eigentumsrechte dieser Firma verletzt. Eine weitere Webseite soll alle persönlichen Aufforderungen an Steven Ballmer zur Code-Enthüllung veröffentlichen.

Microsoft begleiten Wünsche zur fröhlichen Code-Jagd – und helfen könnte dabei die Patentsuche von Google.

(bk)

Show us the code

MS-Ballmer droht wieder gegen Linux