Server-Markt: Sun kickt Dell aus den Top 3

CloudNetzwerkeServer

HP verkauft die meisten Server, IBM setzt am meisten Geld um, und Dell rutscht in beiden Bereichen ab. Beim Umsatzwachstum war Sun der Hauptprofiteur des vergangenen Jahres

Die Marktforscher von Gartner haben ihre neuesten Zahlen zum Server-Markt vorgelegt. Demzufolge ergab sich beim Verkauf der Zentralrechner im Jahr 2006 ein weltweites Umsatzwachstum von gerade mal zwei Prozent. Und das, obwohl die verkauften Stückzahlen um 8,2 Millionen Geräte (also 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) zunahmen.

Sun habe mit seinen Servern 2006 aber ein deutlich stärkeres Umsatzwachstum erzielt als der Gesamtmarkt – und dabei Dell vom dritten Platz verdrängt. Die Kooperation mit Intel ging wohl auf (mehr Hintergründe dazu hier): Die x86-Server wurden nach Gartners Zahlen besser verkauft als zuvor, und Sun erhöhte seine Server-Umsätze um 15,6 Prozent (5,4 Milliarden Dollar). Dies ist vor allem den Intel-Servern des bisherigen Sparc-Spezialisten zu verdanken.

Weil Intel bald Quadcore-Prozessoren einführe und die Unternehmen rauf diese warteten, sei der Umsatz mit Intel-Servern im letzten Quartal stagniert. (mk)

Bild: PC Professionell

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen