Microsoft kämpft mit Office-Live-Klage

CloudOffice-AnwendungenPolitikRechtServerSoftware

Apple ist nicht der einzige Anbieter, der bei seinen Produktnamen vorher keine Markenrecherche betrieb: Microsoft wird nun wegen “Office Live” verklagt.

Apple musste sich wegen des Produktnamens “iPod” mit Rechte-Inhaber Cisco auseinandersetzen, Microsoft blüht nun das gleiche Schicksal mit der “Office Live LLC“.

Das US-Unternehmen hat im Dezember 2006 Klage gegen Microsoft eingereicht, wie erst jetzt durch eine Veröffentlichung in den Betanews bekannt wurde. Darin verlangt die Firma, dass Microsoft die Marke nicht weiter verwendet. Die Bezeichnung, die MS nun für sein gehostetes Office-Paket nutzen will, habe Office Live LLC bereits im Februar 2001 eingetragen.

Die bisherige Klage wurde wegen der Verhandlungen mit MS bereits ausgesetzt – die Veröffentlichung ist offenbar ein Mittel, um Druck auf den Branchenkrösus auszuüben. Nach dem Bericht von Betanews haben beide Seiten höchst widersprüchliche Ansichten zur Bedeutung der “Marke” – die für Außenseiter amüsanten Kommentare sind einen Besuch auf der US-Website wert. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen