Lehrer wegen iPod attackiert

WorkspaceZubehör

Zwei Schüler haben einem Lehrer in den USA nach einem Streit um einen iPod schwer verletzt.

Laut einem Bericht des in Philidelphia ansässigen TV-Senders 6ABC News zog der 60jährige Lehrer den MP3-Player von einem 14-jährigen Schüler ein, der den iPod während des Unterrichts benutzt hatte. Nach der Schulstunde kehrte der Schüler mit einem 17-jährigen Freund zurück, um sich das Gerät mit Gewalt zurückzuholen. Der ältere Jugendliche schlug den Kopf des Lehrers mehrmals gegen einen Garderobenschrank. Dabei brachen zwei Halswirbel. Der Lehrer der Germantown High School in Philadelphia hatte bei der Attacke großes Glück: Er wird keine Lähmungen davontragen.

Der Angriff war von Videokameras aufgezeichnet worden. Anhand der Aufnahmen konnte die Polizei die zwei Täter identifizieren und nach kurzer Zeit in Gewahrsam nehmen. Beide hatten offenbar bereits in der Vergangenheit mehrfach für Ärger an der Schule gesorgt und waren bereits einmal für längere Zeit vom Unterricht ausgeschlossen worden.

Schon vor dem gewaltsamen Übergriff wegen des iPods hatte die Schulleitung sich damit befasst, beide Täter wegen auffälligen Verhaltens erneut zu suspendieren. (dbm/mto)

Bild: Apple

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen