Superbreite Webseiten

BrowserNetzwerkeWorkspace

Wie breit können Webseiten wachsen? Geduldig scrollende Surfer finden Beispiele von Webdesign, das auf keinen Bildschirm passt.

Das Hydrogen Atom Scale Model ist mit fast 18 Kilometern Breite eine spektakuläre Darstellung des Größenverhältnisses eines Wasserstoffatoms und seines Kerns. Dieses Atom hat einen Durchmesser von bloß einem Zehnmillionstel-Millimeter, heißt es in der Beschreibung der Webseite Phrenopolis.com. “Allerdings ist das Proton im Zentrum hundertausendfach kleiner, und das darum kreisende Elektron ein Tausendstel des Protons.”

Wer die Größenverhältnisse am Bildschirm erleben möchte, kann viele Stunden mit seitlichem Scrollen verbringen. Dagegen ist die maßstäblich verkleinerte Darstellung unseres Sonnensystems mit einer Breite von 800 Metern ein Klacks. Allerdings muss der eilige Nutzer aufpassen, dass er beim Scrollen nicht die Planeten verpasst und wie beim Wasserstoffmodell ausschließlich Schwarz sieht.

Bei Bluesfear.com hat das seitliche Wachstum der Webseite erst angefangen. Hier können Künstler ihre Bilder und Grafiken aneinander reihen. Die “Wurmlänge” wird aktuell mit 119 Bildern angegeben, die eine Strecke von 25,2 Meter einnehmen. “Das Ziel dieser Webseite ist die Schaffung des längsten Grafikwurms im Internet”, lautet die Vorgabe von Blues Fear. Unbescheiden und auch nicht zutreffend nennen die Betreiber ihr Projekt schon jetzt “die längste Webseite im Internet”. Damit dies eines Tages womöglich zutrifft, darf jedermann nach bestimmten Vorgaben seine eigene Grafikkunst beisteuern. Die Inhaber hoffen auf Einnahmen mittels kostenpflichtiger Werbung. (dbm/mto)

Bild: JupiterImages Corporation 2007

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen