MP3-Patent: Microsoft muss über eine Milliarde zahlen

PolitikRechtSoftware

Ein US-Gericht verurteilt den Softwareriesen dazu, für die Verletzung eines MP3-Patents an die Franzosen kräftig zu zahlen.

Alcatel-Lucent wird im Nachhinein für seine MP3-Technologien, die Microsoft offensichtlich genutzt hat, gut bezahlt, denn Microsoft soll exakt 1,17 Milliarden Euro überweisen. Dass heißt, höchstwahrscheinlich, denn der unterlegene Konzern kündigte gestern Abend in Seattle an, Einspruch gegen das Gerichtsurteil einzulegen. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen