FTP-Welt-Prozess mit Schuldsprüchen beendet

NetzwerkePolitikRechtWorkspaceZubehör

Im Prozess gegen die Betreiber des illegalen Download-Servers FTPWelt wurden die Urteile gesprochen.

Trotz acht angesetzter Verhandlungstage hat der Prozess gegen die Betreiber des illegalen Download-Servers FTPWelt schon am zweiten Verfahrenstag ein Ende gefunden. Die 6. Große Wirtschaftsstrafkammer des Langerichtes Mühlhausen hat die beiden angeklagten Brüder als Haupttäter der gewerblichen Urheberrechtsverletzung für schuldig befunden.
Im Falle des 22-jährigen Täters zogen die Richter das Jugendstrafrecht heran und verurteilten den Beklagten zu 23 Monaten Haft auf Bewährung, 120 Stunden gemeinnütziger Arbeit und einer Strafe in Höhe von 6.000 Euro.

Mit einer 16-monatigen Bewährungsstrage kam der 32-jährige Mitangeklagte auf den ersten Blick etwas besser davon, allerdings muss er zusätzlich 70 000 Euro Strafe zahlen. Ein befreundeter Anwalt der beiden Täter wurde der Beihilfe schuldig gesprochen und zu zehn Monaten Haft auf Bewährung sowie 90 000 Euro Strafe verurteilt. Alle ausgesprochenen Strafen kommen gemeinnützigen Organisationen zugute.

Die Erlöse aus dem Betrieb des FTPWelt-Servers in Höhe von rund 600 000 Euro wurden nahezu komplett aufgefunden und abgeschöpft. Sie werden zur Begleichung der Steuerschuld genutzt, etwa ein Drittel des Betrags geht als Entschädigung an die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU).

Die verhältnismäßig milden Urteile sind auf ein Geständnis der Angeklagten zurückzuführen, das im Vorfeld zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidigern ausgehandelt wurde. Alle Beteiligten akzeptierten das Urteil, das damit rechtskräftig ist. (Timo Roll/mto)

Bild: 2007 JupiterImages Corporation

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen