Dell-Käufer wollen Linux

Allgemein

PC-Hersteller Dell fragte seine Kunden nach besseren Geschäftsideen. Die Antwort: Mehr Open Source.

“Dell Idea Storm” nannte Dell die eigens dafür eingerichtete Website. Als mit Abstand beliebtester Vorschlag erwies sich die Idee, die führenden Linux-Distributionen Ubuntu, Fedora und OpenSuse auf Dell-PCs kostenlos vorzuinstallieren bzw. für eine Multi-Boot-Option zu sorgen.

Erwünscht war ebenso die kostenlose Vorinstallation von OpenOffice.org neben Microsoft Works oder Microsoft Office, da es besser sei als Works und eine ernsthafte Alternative für MS Office. Große Nachfrage kam auch nach Firefox – der als Standard-Browser gefordert wurde -, Thunderbird, GAIM, PDFCreator, Scribus, Inkscape und GIMP, Audacity und VLC, Stellarium und Celestia.

“Wo Ihre Ideen regieren”, verspricht Dells Ideensturm im Untertitel. Ob Michael Dell auf die Vorschläge hören wird?

(Nick Farrell/bk)

Linq

Dell Idea Storm