Swisscom wehrt sich gegen Millionenstrafe

IT-DienstleistungenIT-ProjekteMobileMobilfunkPolitikRecht

Die Schweizer Wettbewerbskommission wirft dem Mobilfunkprovider missbräuchliche Terminierungsgebühren vor. Jener will das aber nicht einsehen.

Das staatliche Aufsichsgremium Weko hat gegen Swisscom Mobile eine saftige Strafe in Höhe von umgerechnet 205 Millionen Euro verhängt. Der Vorwurf an den Branchenprimus: er habe seine marktbeherrschende Stellung missbraucht, um hohe Terminierungsgebühren zum Nachteil der Endkunden abzugreifen.

Die Swisscom weist die Sanktion der Wettbewerbshüter zurück und will die Verfügung angeblich durch alle Instanzen hindurch anfechten. (rm)

Bild: Swisscom

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen