Kabel New Media: Stecker gezogen

Allgemein

Bei der deutschen Multimedia-Agentur gehen die Lichter aus. Insolvenz und Strafverfolgung heißen die Aktionen der Stunde.

Ohne neue Geldgeber konnte der finanziell angeschlagene Hamburger Internet-Dienstleister nicht überleben. Nachdem auch der letzte potente Interessent, der sich an der Kabel New Media AG beteiligen wollte, absagte, folgte der Exitus. Gestern Abend verlautete aus Unternehmenskreisen, man habe offiziell die Insolvenz beantragt. Obendrein fuhr kurz zuvor die Hamburger Staatsanwaltschaft vor, um Privat- und Firmenräume des Internet-Dienstleisters zu durchsuchen. Die Staatsdiener ermitteln gegen die ehemaligen Vorstandsmitglieder wegen Insidergeschäften, Kursmanipulation und Vermögensentnahmen.
Die Aktie der AG knallte schon nachmittags am Neuen Markt in Frankfurt auf das Niveau von Schrottpapieren, sprich in den Cent-Bereich. Angeblich sollen die Gehälter der Angestellten noch drei Monate gezahlt werden, während Forderungen und Verbindlichkeiten des Unternehmens nicht mehr bedient würden. Die Website der Firma hat offenbar auch schon jemand ausgeknipst. (rm)