Spracherkennung: Linguatec Voicepro 11
Tipp mal, was der spricht

Office-AnwendungenSoftwareWorkspaceZubehör

Voicepro 11 punktet vor allem mit dem hochwertigen USB-Headset, welches im Lieferumfang enthalten ist. Es ist für die Spracherkennung optimal. Doch kann Voicepro 11 der Konkurrenz Dragon Naturally Speaking 9 das Wasser reichen?

Testbericht

Spracherkennung: Linguatec Voicepro 11

Linguatec versucht mit Voicepro 11, der Spracherkennung Dragon Naturally Speaking 9 von Nuance Konkurrenz zu machen. Bei beiden gehört aufwendiges Texttraining der Vergangenheit an. Schon nach wenigen Minuten setzt Voicepro 11 Gesprochenes in Text um.

Wichtig für eine gute Spracherkennung sind ein leistungsfähiger Algorithmus, die Prozessorgeschwindigkeit, der Wörterbuchumfang und das Eingabegerät. Der IBM-Algorithmus von Voicepro ermittelt die bestmögliche Erkennung für die aktuelle CPU-Leistung. Voicepro setzt einen 1,5-GHz-Chip voraus, passt sich aber an schnellere Systeme an. Ausgezeichnet ist das mitgelieferte DSP-Headset, das Sennheiser für die Software entwickelt hat. Es sorgt für die Rauschunterdrückung und die Digitalisierung mit der Soundkarte. Bei einem analogen Mikrofon mit Klinkenstecker wie bei Dragon Naturally Speaking verlangsamen diese Aufgaben das System. Zudem liefert das Dragon-Headset nur mäßige Ergebnisse.

PCpro testet beide Programme mit dem Sennheiser-Headset. Auf ein Zusatztraining wird verzichtet. Zunächst scannen die Tester Dokumente, die sich auf dem PC befinden. Dazu zählt ein technischer Artikel, der danach zusammen mit einem Zeitungstext und einem Brief per Sprache eingegeben wird. Während Dragon mit einer Quote von über 98 Prozent selbst die kryptische Bezeichnung »SPH101« korrekt umsetzt, stellt Voicepro mit 93 Prozent nur Wörter der eigenen Bibliothek korrekt dar, nicht aber Fachtermini aus den analysierten Dokumenten. Dabei bietet Voicepro mit über einer Million Einträgen mehr als doppelt so viele Wortformen wie Dragon und soll zudem Fachbegriffe aus IT und Wirtschaft erkennen.

In der Praxis fällt außerdem auf, dass Voicepro den Rechner extrem ausbremst. Selbst der Testrechner mit 3-GHz- CPU und 2 GByte RAM geht in die Knie.


Testergebnis

Spracherkennung: Linguatec Voicepro 11

Produktname: Voicepro 11
Hersteller: Linguatec
Internet: Linguatec Homepage
Preis:
200 Euro (mit Headset)

Note gut
Ausstattung (15%): sehr gut
Leistung (60%): befriedigend
Bedienung (25%): gut

Das ist neu
– minimales Lerntraining
– hochwertiges USB-Headset mitgeliefert
– verbesserte Korrekturfunktion

Systemvoraussetzungen
Betriebssysteme: Windows 2000/XP
Prozessor: Pentium 4/3,0 GHz
Arbeitsspeicher: 1 GByte

Fazit
Das hervorragende Sennheiser-Headset, das Voicepro beiliegt, ist optimal für die Spracherkennung. Softwareseitig ist das Programm dem Mitbewerber Dragon allerdings unterlegen.