Handys sind die zweitschlimmste Erfindung

Allgemein

Nur Waffen sind schlimmer als Mobiltelefone, behauptet doch glatt eine BBC-Umfrage.

Das zum Konzern gehörende britische Focus-Magazine befragte 4.164 Leute nach den übelsten Erfindungen der Menschheit. Das muss eine gar merkwürdige Gruppe gewesen sein, denn weder KZ, Lobbyisten, Telenovelas noch die Inquisition bevölkerten die Hitliste der abartigen Ideen, sondern Waffen mit 35 Prozent (inklusive Kanonen, Sprengstoff, Atombombe und Biowaffen) und eben die Handys mit 17 Prozent. Ob das an Bedienungsproblemen oder am ständig störenden und unterbrechenden Geklingel liegt, wurde durch die Umfrage nicht deutlich.
Kernkraftwerke, TV-Sender und der unsägliche Heimcomputer Sinclair C5 belegten mit 9 Prozent gleichauf den dritten Rang – sehr kurios und sehr britisch. “Da sieht man erst, welchen Stellenwert moderne Technologie im Alltagsleben der Leute spielt. Und funktioniert es nicht gescheit oder ist das Angebot schlecht, schlägt die Liebe in Hass um,” kommentierte BBC-Schreiber Paul Parsons. Übrigens schaffte es die Religion (Inquisition gehört ja dazu) als üble Erfindung in die Top 10 (siehe Liste). (Matt Chapman/rm)

Die 10 dümmsten Erfindungen der Menschheit (laut der Briten):
Waffen (35 %)
Mobiltelefone (17 %)
Kernkraft (9 %)
Sinclair C5 (9 %)
Fernsehen (9 %)
Automobil (6 %)
Zigaretten (6 %)
Fast Food (3 %)
Radarfallen (3 %)
Religion (2 %)

Linq