Deutsche Provider beschleunigen das Mobilfunknetz

IT-DienstleistungenIT-ProjekteMobileMobilfunkNetzwerke

Die Telekom-Tochter will die schnelle Übertragungstechnik EDGE bis Ende 2007 flächendeckend anbieten. Auch Vodafone springt auf den Zug auf.

Alcatel-Lucent erhielt den Auftrag, die Netzerweiterung EDGE (Enhanced Data Rates for GSM Evolution) landesweit zu installieren und damit die mobile Datenübertragung auf bis zu 220 Kilobit/s zu beschleunigen.

EDGE spielte hierzulande bislang so gut wie keine Rolle. Die Mobilfunkanbieter hatte sich zu sehr mit den teuren UMTS-Lizenzen übernommen. Dabei lässt sich der 2,5 G genannte Übertragungsstandard wesentlich kostengünstiger ausbauen und bringt immerhin eine deutlich höhere Geschwindigkeit als GPRS (59,2 kBit/s).

Mit Vodafone und T-Mobile sind es immerhin zwei maßgebliche Provider, die nun auf EDGE setzen. Wohl auch in weiser Voraussicht, denn das Apple iPhone wie auch das Motofone F3 und andere interssante Neuentwicklungen setzen auf diese Technologie. (bk/rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen