Russisches Musikportal verurteilt

WorkspaceZubehör

Das Moskauer Schiedsgericht hat heute die Betreiberfirma der Musikdownload-Sites Delit.ru beziehungsweise Delit.net zur Zahlung einer Strafe von 1750 Euro verurteilt.

Das Gericht urteilte, dass Delit.ru Musik ohne die Zustimmung der Copyright-Eigentümer verkauft hat. Die Plattenfirma Gala Records, die zum britischen Musikkonzern EMI gehört, hatte Delit.ru auf umgerechnet 23 250 Euro verklagt.Die Betreiber der geklagten Website hatten für den Download eines Songs nur 15 Cent verlangt. Die Sites sind jedoch trotz des Urteils online.

Igor Poschitkow, Chef der russischen Niederlassung der Musikindustrie-Lobby IFPI, begrüßte das Urteil: “Wir hoffen, dass es auch eine Auswirkung auf andere Firmen wie Allofmp3 haben wird.”

Download-Portale wie Allofmp3 berufen sich auf Verträge mit russischen Verwertungsagenturen, führen an diese 15 Prozent Gebühren ab und bieten komplette Alben für 0,75 Euro an. Die großen Plattenfirmen halten diese Verträge jedoch für ungültig. (bwi)

Bild: Delit

Autor: BrittaW
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen