Nur 20 Prozent aller USB-Sticks sind geschützt

Data & StorageSicherheitSicherheitsmanagementStorageWorkspaceZubehör

Eine Studie belegt: USB-Sticks stellen ein Risiko für Business-Nutzer dar. Doch wie gefährlich sind sie wirklich?

Der Sicherheitsexperte Utimaco behauptet in einer Studie, dass lediglich jedes fünfte mobile Speichermedium ausreichend geschützt ist. Hierzu zählen Datenträger wie Beispielsweise USB-Sticks. Auch sollen nur 18,6 Prozent der Anwender ihre Daten gelegentlich durch Passwörter und Verschlüsselung schützen.

Als besonders gefährlich erachtet Utimaco in seiner Studie außerdem die Tatsache, dass geschäftkritische Daten über USB-Sticks ganz einfach entwendet werden können. Die Sticks fassen leicht 2-GByte Daten und bieten somit genug Platz für eine große Mengen sensibler Daten.

Rund ein Viertel der 1.117 für die Studie Befragen gab an, bereits mindestens einen Stick verloren oder verlegt zu haben. (mr)

Autor: thomask
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen