Kostenminimierung: Router bündelt DSL-Anschlüsse

BreitbandNetzwerkeTelekommunikation

Statt eine teure Standleitung zu mieten, können Unternehmen einfach sechs billige DSL-Anschlüsse mit dem neuen Gerät von Viprinet bündeln und so Internet-Zugangskosten sparen.

Das deutsche Unternehmen will das neue Gerät auf der CeBIT 2007 präsentieren: Einen VPN-Router, der 6 DSL-Anschlüsse zu einem Ersatz für die teure Standleitung macht.

Mit Hilfe eines von der Bingener Firma Viprinet selbst programmierten TCP/IP-Stacks bündelt der “Multichannel VPN Router” bis zu 6 DSL-Leitungen so zu einem lokalen Ethernet-Strom, dass er die Zuverlässigkeit einer Standleitung erreichen soll.

Viprinet behauptet, das Problem unterschiedlicher Laufzeiten von Datenpaketen verschiedener DSL-Leitungen mit dem eigenen Linux-TCP/IP-Programm gelöst zu haben – die Pakete werden hier richtig zusammengesetzt, um wieder einen einheitlichen Ethernet-Datenstrom aus den verschiedenen Leitungen zu machen.

Selbst VoIP-Kommunikation soll kein Problem sein, behauptet der Hersteller. Das DSL-Modem ist ins Gerät integriert, eine UMTS-Entwicklung sei geplant. (mk)

CeBIT 2007: Halle 14, Stand E48

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen