MS-Vista: Erste Reparaturarbeiten

Allgemein

Gleich 20 Sicherheitslücken haben die Sicherheitsingenieure in Seattle ausgemacht. Eilends haben sie ein erstes Bugfix für Vista angefertigt.

Vor allem der eingebaute Windows Defender müsse gepatcht werden, um die Consumer-Version von Vista sicherer zu machen, teilte Microsoft mit.
Ein besonders kritischer Fehler sei in der “Malware Protection Engine” von Vista aufgetaucht. Sie sei wesentlich für das Funktionieren des Windows Defender wie auch für den Online-Service OneCare. Falls die Hacker diese Lücke entdecken würden, könnten sie leicht die Systemkontrolle übernehmen, warnte Microsoft.
Nun brauchen die Neu-Kunden von Vista nicht loslaufen, um sich einen Patch zu besorgen, denn im Normalfall updatet sich der Windows Defender automatisch, so dass in ein paar Tagen alle fraglichen Computer von selbst gepatcht sein sollten. (rm)

Linq