Erste “brauchbare” Mobi-Site entdeckt

Allgemein

Die Domain-Endung .mobi sollte allen mobilen Geräten das Internet bringen, doch niemand interessierte sich dafür. Jetzt soll ein erotisches Chatting-Spiel überzeugen, wie Tony Dennis vom 3GSM-Kongress berichtet.

Die erhoffte Killerapplikation hat, was jetzt gar nicht überraschend ist, “erwachsene” Inhalte. Fanerotica wurde von Wirenode, einer tschechischen Firma für mobile Software entwickelt. Das Spiel soll zeigen, was die Firma so an tollen Features für reichhaltige Anwendungen drauf hat, die auf fast jedem aktuellen Mobiltelefon lauffähig sind.

Fanerotica ist etwas für mobile Geeks. Die Spieler müssen eine Lady mit den besten Sprüchen anquatschen – der Einfachkeit halber stehen welche zur Auswahl bereit. Je erfolgreicher man damit ist, desto mehr Klamotten wirft die Dame ab.

Für Mobilfunkanbieter, die Fanerotica anzubieten wagen, schlägt Wirenode eine Anzahl diskreter Zahlungsmethoden vor. Wer möchte schon das Wort “Fanerotica” in der monatlichen Abrechnung stehen haben?

(Von Tony Dennis in Barcelona/bk)

Linq