Callcenter-Mitarbeiter verklagen Dell

Allgemein

Mitarbeiter von Dells Callcenter in Roseburg streben eine Sammelklage gegen den Computerhersteller an. Es geht um ein Zeiterfassungssystem, dass nicht die volle Arbeitszeit berücksichtigt.

Kommt es zur Sammelklage, könnte es um über 1000 Mitarbeiter gehen. Allein im Callcenter in Roseburg, USA, quatschen 350 Mitarbeiter auf die Dell-Kunden ein. Die Anwälte erklären die Klage ganz einfach:

“Angestellte für all die Zeit zu bezahlen, die sie arbeiten, ist weder ein neues noch ein umstrittenes Konzept.”

Die von Dell eingesetzte Zeiterfassung namens Kronos erfasst ihrer Darstellung nach nicht alle Arbeitsstunden, die von den Callcenter-Mitarbeitern geleistet werden, so dass ihnen berechtigte Lohnansprüche vorenthalten werden. Unter anderem werde für eine Essenspause von 30 oder 45 Minuten automatisch eine volle Stunde abgezogen. Für den Job erforderliche Tätigkeiten sollen nicht berücksichtigt werden wie etwa tägliche Meetings, das Hochfahren des Computers sowie das Lesen und Beantworten der E-Mails von Kunden.

Dell erhielt von der Stadt Roseburg Vergünstigungen und Steuernachlässe, um das dortige Callcenter einzurichten.

(Newsdesk Inquirer/bk)

Linq

News Review