Philips trennt sich vom Mobilfunk

FinanzmarktMobileMobilfunkNetzwerkeUnternehmen

Der niederländische Elektronikkonzern verkauft seine restlichen Mobilfunkaktivitäten nach China.

Philips Electronics traf überraschend eine Übeinkunft mit der China Electronics Corp. (CEC). Das Staatsunternehmen übernimmt die Mobilfunksparte des Konzerns, die überwiegend in Asien und Osteuropa aktiv ist.

CEC soll für die kommenden fünf Jahre die Rechte zur exklusiven Lizenzvermarktung (z.B. von Handys) unter dem Markennamen Philips und bestimmte Patente erhalten. Im Vorjahr generierte Philips in China einen Erlös von rund 320 Millionen Euro. Welche Summe die Holländer für den Deal kassieren, wurde nicht veröffentlicht. (rm)

Bild: Philips

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen