Mexikanische Drogenkriege auf Youtube

NetzwerkeWorkspaceZubehör

Googles Videoplattform gerät erneut ins Visier der Fahnder. Diesmal sind es Videos von mexikanischen Drogenkriegen, die für Aufsehen sorgen.

Youtube ist längst nicht nur eine Seite, auf der User mal eben unterhaltsame Videos anschauen können. Viel mehr mutiert diese zu einem Werkzeug für Terroristen, Attentäter und das organisierte Verbrechen. Doch dieses Mal erreichen die Videos ein bisher nicht bekanntes Ausmaß an Brutalität. Dies berichtet die Nachrichten-Agentur Reuters.

Mexikanische Drogenkartelle scheinen eine Art Wettbewerb ins Leben gerufen zu haben: Wer das “beste”, also blutigste, Video liefert, hat gewonnen. So sind Videos zu sehen, auf denen einem Mann aus nächster Nähe in den Kopf geschossen wird. Die Kommentare der Betrachter häufen sich darunter und es entbrennen heiße Diskussionen – meist auf Spanisch. So ist allein dieses Video mehr als 280.000 Mal angesehen worden.

In einem Youtube-Post bietet ein User jedem, der einen Beweis über die Tötung eines “Zeta-Mitglieds” (eine der Banden) erbringt, 4500 US-Dollar Belohnung. Der Beweis hat in Form eines Videos, Fotos oder der Demonstration des toten Körpers zu erfolgen.

Die mexikanische Polizei ist sich dieser Bedrohung bewusst und behauptet, dass zahlreiche Kommentare von Bandenmitgliedern stammen sollen. Eine Fahndung sei bereits angelaufen. Doch wird sich das organisierte Verbrechen in Mexiko nicht ohne weiteres aufhalten lassen. So sind allein im letzten Jahr mehr als 2000 Menschen in den Wirren des Drogenkartell-Krieges gestorben.

Youtube behauptet vehement, derlei Videos nicht auf seinen Seiten zu dulden. Doch werden diese – sobald gelöscht – meist von einem anderen User neu hochgeladen. (mr)

Bild: Youtube

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen