Kurioses aus Korea: Botox für den Bot

Allgemein

INQ_Android.jpgDer menschlich aussehende Roboter EveR-2 muss sich jetzt einer Schönheits-Operation unterziehen. Auslöser: Nicht Alterung, sondern gesellschaftlicher Druck.

“Eigentlich dachte ich, dass EveR-2 schöner ist als EveR-1, weil sie nun wie ein Mensch aus Fleisch und Blut aussieht, während das Vorgängermodell eher einer Puppe gleicht”, war sein “Erzeuger” Beag Moon-hong vom Korean Institute for Industrial Technology selber erstaunt. Schließlich dachte er, die äußerlichen Merkmale zweier asiatischer Berühmtheiten würden EveR-2 genügend Ausstrahlung verleihen. Doch scheint der Roboter beim Publikum trotzdem nicht sonderlich gut angekommen zu sein. Nun soll eine Schönheits-OP helfen. Was genau verändert werden soll (Busen, Po, Lippen?), unterliegt offenbar der ärztlichen Schweigepflicht.
Momentan ist EveR-2 noch 1,65 m groß und 60 Kilo schwer. Sie soll einer Frau knapp über 20 Jahren ähneln. Leider fehlen ihr Motoren für die Beine, weshalb sie auch nicht über Laufstege stolzieren kann.
Laut Korea-Times werde das spätestens bei ihren Nachfolgerinnen funktionieren. Sogar Jogging und Tanzen seien für EveR-3 (geplant für 2008) und EveR-4 (2010) angedacht. (mr/rm)


Linq