Warner: Jobs DRM-Attacke ohne Sinn

PolitikRechtWorkspaceZubehör

Musikboss Edgar Bronfman greift nun auch Managerkollegen Steve Jobs an bezüglich seines Vorschlags, DRM wegzulassen.

Der gewagte Vorschlag des Apple-Mitbegründers schlug wie erwartet hohe Wellen (wir berichteten), doch damit nicht genug, mischt sich nun auch noch Warner Music ein und lässt über Bronfman verkünden, dass man unbedingt an DRM festhalten wolle. Der Jobs-Vorschlag, dass Songs keine Schutzmaßnahme benötigen, sei unlogisch. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen