Sony Entertainments US-Chef sorgt für Gelächter

Allgemein

In einem Interview lies sich der SCEA-CEO Jack Tretton zu einer äußerst gewagten Aussage hinreissen.

“Wenn ihr eine PS3 irgendwo in Nordamerika findet, die länger als ein paar Minuten im Ladenregal steht, dann gebe ich euch 1200 Mäuse”, so der SCEA-CEO Jack Tretton (Sony Computer Entertainment America). Dies berichtet der Insider-Blog TheInquirer.

Damit wollte der SCEA-Chef wohl ausdrücken, dass Nintendo nur deswegen mehr Konsolen verkauft hat, weil sie mehr davon geliefert haben. Allerdings ging dieser Schuss nach hinten los.

Natürlich hätte er davon ausgehen müssen, dass einige Leser ihn beim Wort nehmen. So sind die Scherzkekse von Penny Arcade losgezogen und haben sich innerhalb einer Stunde ganze 11 Exemplare von Sonys neuer Konsole besorgt. Jetzt verlangen sie von Tretton 13.200 US-Dollar. Von dem Geld beabsichtigen sie, sich einige Wii-Konsolen zu kaufen – wenn sie denn welche finden. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen