EMI will Kopierschutz wegputzen

Allgemein

Die umsatzmäßig drittgrößte Musikfirma der Welt will offenbar ihre gesamten Musikalien als nicht mehr DRM-infizierte MP3-Angebote bereitstellen lassen. Wie das Wall Street Journal meldet, wird nur noch um den Preis gekungelt.

Online-Anbiter sollen ihre Angebote einreichen und sagen, was sie für DRM-freie MP3s ausgeben – und vor allem vorausbezahlen wollen. Laut Reuters sind Angebote unter anderem auf der Plattform MySpace zu erwarten.

EMI-Sprecherin Jeanne Meyer wollte auf Anfrage nichts bestätigen. Sie verwies aber darauf, dass unlängst Singles im MP3-Format ohne DRM erfolgreich angeboten wurden:

“Die Ergebnisse dieser Versuche waren sehr positiv, und das Feedback der Fans fiel geradezu enthusiastisch aus.”

Na also, Plattenbosse, geht doch. War das jetzt so schwer zu kapieren?

(bk)

Testticker

FAZ

Reuters