Warner Music: Erdrutschartige Einbrüche

NetzwerkeWorkspaceZubehör

Einen massiven Gewinnrückgang von 74 Prozent in nur drei Monaten muss die weltweit viertgrößte Plattenfirma verkraften.

Die amerikanische Warner Music Group verfehlt die Erwartungen – ihre eigenen und die des Marktes – ganz klar. Heute gab der Unterhaltungskonzern bekannt, dass sich im abgelaufenen Quartal nur ein magerer Nettogewin von umgerechnet knapp 14 Millionen Euro in der Kasse sammelte (Vorjahr: 53,5 Millionen Euro).

WMG begründet das schlechte Ergebnis mit weniger veröffentlichten Alben. Das habe sich auch auf den Umsatz ausgewirkt, der sich um 11 Prozent reduzierte auf 719,4 Millionen Euro. Das wiederum schlug den Marktbeobachtern auf den Magen, die nun ihre Erwartungen für das laufende Quartal auf 634 Millionen Euro senkte – ohne noch mit Gewinnen zu rechnen. Das ist natürlich Gift für die Warner-Aktie. (rm)

Bild: Warner

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen