Imaging-Programm: O&O Software Disk Image Professional
Komplett-Sicherung mit Hindernissen

Data & StorageSicherheitStorage

Im Gegensatz zur Konkurrenz kann das Imaging-Programm Disk Image Abbilder als Laufwerk einbinden. Doch überzeugt auch die restliche Ausstattung?

Testbericht

Imaging-Programm: O&O Software Disk Image Professional

Für sicherheitsbewusste Anwender legt Disk Image Professional von O&O Vollbackups ganzer Festplatten oder einzelner Partitionen an. Im Test erzeugt das Tool aus einer Partition mit 25 GByte in 50 Minuten ein 21,5-GByte-Abbild. True Image 10 ist fünf Minuten schneller und schrumpft das Image auf 19 GByte. Zudem wählen User von True Image zwischen vier Kompressionsstufen, in Disk Image können sie die Komprimierung lediglich an- oder ausschalten. Ebenfalls spartanisch: Für Folge-Backups gibt es nur die inkrementelle Sicherung. Differenzielle Backups unterstützt Disk Image Professional nicht, dafür aber die forensische Sicherung, bei der auch nicht belegte Sektoren der Festplatte ins Image geschrieben werden.

Ärgerlich: Disk Image prüft nicht den Speicherplatz, bevor es ans Backup geht. Ist das Abbild zu groß für das Ziel-Laufwerk, meldet sich das Tool erst während der Sicherung zu Wort. Der User muss dann ein anderes Ziel wählen. Das Zurückschreiben eines Images gelingt im PCpro-Labor einwandfrei, solange das Backup nicht auf mehrere Datenträger aufgeteilt ist: Das Programm verlangt den gleichzeitigen Zugriff auf alle Teile des Images ? unmöglich, wenn diese auf mehreren CDs oder DVDs liegen. Systempartitionen schreibt Disk Image nur mit Hilfe der Windows-basierten Boot-CD zurück.

Der Anwender kann Abbilder als Laufwerke einbinden und so den Inhalt lesen, aber nicht ändern. Dieses Feature hat Disk Image der Konkurrenz voraus. Dazu müssen inkrementelle Backups aber zunächst umständlich mit der Basissicherung zusammengeführt werden. Das Tool ist nicht kompatibel zu Vista. O&O will dies in den nächsten Wochen mit einem Update ändern.

Disk Image Professional ist ein solides Imaging-Tool mit schwacher Ausstattung, die dem Anwender das Leben erschwert.


Testergebnis

Imaging-Programm: O&O Software Disk Image Professional

Produktname: Disk Image Professional
Hersteller: O&O Software
Internet: O&= Software Homepage
Preis:
50 Euro

Note befriedigend
Leistung (50%): befriedigend
Ausstattung (30%): ausreichend
Bedienung (20%): befriedigend

Das ist neu
– Images als Laufwerke einbinden
– forensische Sicherung für 1:1-Abbild
– Boot-CD mit voller Windows-Treiberunterstützung

Systemvoraussetzungen
Betriebssysteme: Windows 2000/XP
Prozessor: Pentium III/800
Arbeitsspeicher: 512 MByte

Fazit
Zwar kann Disk Image Abbilder als Laufwerk einbinden, die Konkurrenz beherrscht das nicht. Abgesehen davon sind Ausstattung und Leistung aber mager.