P2P trotz Verfolgung immer beliebter

Netzwerke

Aktuelle Zahlen zeigen: die juristische Strategie gegen Tauschbörsenbenutzung führt nicht zum Ziel.

Tauschbörsen werden allen Anstrengungen der Musikindustrie zum Trotz immer beliebter. Nach Einschätzung von Eric Garland vom Internet-Marktforschungsunternehmen Big Champagne in Los Angeles werden derzeit monatlich eine Milliarde Musikstücke über P2P verbreitet. Das ist ein Mehrfaches der Umsätze von kommerziellen Online-Angeboten.

Alle juristischen Anstrengungen der Musikvertriebsfirmen können daran offenbar nichts ändern. Nun ist die Politik gefordert, neue Lösungen zu entwickeln, um Urhebern zu ihren gesetzlich garantierten Vergütungen zu verhelfen. (fe)

Lesen Sie dazu auch einen Kommentar “Captain Copyright ist tot” in unserem Weblog Bootsektor.

(Bild: VNU)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen