AMD bereitet mit neuen Opterons den Preiskrieg vor

Allgemein

AMD stellte heute eine neue Ladung von Opteron-Prozessoren vor. Sie sind noch in 90 nm gefertigt, kosten aber weniger und verbrauchen auf Dauer weniger Strom.

Sie laufen mit 2,6 und 2,8 GHz und tragen teilweise den Namenszusatz HE, der für eine bessere Energieausbeute steht. Das ermöglicht den bei einigen Prozessoren von gut 120 Watt auf 90 Watt reduzierten Stromverbrauch, und das zählt beim Einsatz von Server-Prozessoren ganz besonders. Günstigere Preise und weniger Strom – doppelt gespart.

Nach der letzten Roadmap hält Intel noch still, was die Preise angeht. Chipzilla starrt AMD in die Augen, ohne zu blinzeln, und belässt die Preise querbeet für die Desktop-, Mobil- und Server-Chips auf dem alten Stand, während die Prozessoren der nächsten Generation im Anrollen sind.

So sollen sich die Preise für Intels Multicore-Prozessoren bis zum 22. April nicht ändern. Dann aber hat Intel reichlich Spielraum, um die Preise richtig fallen zu lassen, und wird diese Gelegenheit auch nutzen.

Die Preiskriege an der Prozessoren- wie auch an der Speicher-Front werden unweigerlich der ganzen Branche schaden, erklärte Chip-Analyst Malcolm Penn von Future Horizons letzte Woche gegenüber dem INQ.

(Charlie Demerjian/bk)

Linq 1

Linq 2