IBM macht Kasse bei den Sparkassen

Elektronisches BezahlenFinanzmarktMarketingOffice-AnwendungenSoftwareUnternehmen

Big Blue darf sich über eine gute halbe Milliarde Euro freuen, denn die deutsche Sparkassen Informatik GmbH gewährte einen 5-Jahres-Vertrag.

Offenbar waren die regionalen Sparkassen mit den bisherigen IBM-Leistungen zufrieden, da es zu dieser lukrativen Vertragsverlängerung im Volumen von 700 Millionen Dollar kam. Dafür liefert der Konzern fünf Jahre lang Hardware, Software und Service-Leistungen.

Das Hauptaugenmerk liege auf der Verbesserung der Leistungsfähigkeit der IT-Struktur. Über die Sparkassen Informatik GmbH werden 82,8 Millionen Kunden-Konten mit mehr als 30 Milliarden Transaktionen pro Jahr abgewickelt. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen