Optionsbetrug: Apple geht es ans Leder (Update)

Allgemein

Die US-Behörden lassen nicht locker und drohen mit empfindlichen Strafen bezüglich der jahrelang umdatierten Aktienoptionen.

Apple warnt selbst seine Aktionäre vor den gravierenden Folgen. In einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC am Wochenende hieß es, die Ermittlungen könnten “das Management davon abhalten, sich um die Geschäfte der Firma zu kümmern.”
Die Vorwürfe von Börsenaufsicht und Bundesbehörden sind nicht von Pappe, schließlich konnten sich die Manager durch die Praktiken fröhlich die eigenen Taschen füllen.
Apple fürchtet richtig hohe Geldbußen, mehr aber noch eine Beschädigung der Position von Steve Jobs, der mittlerweile überlebenswichtig für den Konzern geworden ist. (dbm/mto/rm)

Linq