Wirbel um gekaufte Betriebssystemstudie

Software

Aus den Beweismitteln eines Gerichtsverfahrens in Iowa geht hervor, wie Microsoft zu Beweisen für Windows-Überlegenheit kommt.

Auch innerhalb von Microsoft wurde die IDC-Studie vom Dezember 2002 heftig diskutiert. Manche der Top-Manager wollten völlig geheimhalten, dass die Arbeit von Microsoft finanziert war und das wenig überraschende “Get the Facts”-Ergebnis brachte, Windows 2003 sei im Unternehmenseinsatz kostengünstiger als Linux.

Man befürchtete in Redmond, die Verbindung wäre Wasser auf die Mühlen der Linux-Freunde. Ebenfalls bekannt wurden im Rahmen des kartellrechtlichen Verfahrens, dass die mögliche Überlegenheit von Mac OS X gegenüber Vista firmenintern heiß diskutiert wurde, sowie die Schwierigkeiten, überhaupt ein Marktforschungsunternehmen zu finden, das einen solchen Auftrag von Microsoft annehmen würde. Gartner Dataquest hatte sich zum Beispiel geweigert, die oben erwähnte Studie durchzuführen. (fe)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen