MySpace: Chinas Einstieg schwierig

MarketingNetzwerkeSoziale Netzwerke

Aus MySpace muss in China “OurSpace” werden, sonst haben die Amerikaner nur schlechte Chancen.

Immer mehr Hürden werfen sich News Corp, der Organisation hinter MySpace, in den Weg. Seit Monaten bereits ist ein Export ins Land der aufgehenden Sonne geplant. 137 Millionen Internet-User, vorwiegend unter 30, wollen mit Inhalt gefüttert werden oder ihn selbst füttern. Ein gefundenes Fressen für den internationalen Medienkonzern, berichtet Pressetext Österreich.

MySpace benötige in China derzeit mehr Partnerseiten, denn ohne diese gehe es in dem kommunistischen Regime einfach nicht, erklärt der Informationsdienst. Die Regierung Chinas sei grundsätzlich allen ausländischen Firmen gegenüber skeptisch.

Auch gehe es bei einer chinesischen MySpace-Niederlassung nicht primär um das Tauschen von Musik und Videos, sondern um das Bloggen an sich. In China stehe aber eher der Gemeinschaftsgedanke im Vordergrund. Deswegen sei der Name “OurSpace” dort angemessener, zitiert Pressetext “landeskundige Experten”.

Auch in Japan hat MySpace mit viel zu wenigen Usern zu kämpfen. Seit vergangenem November ist MySpace bereits in Japan erhältlich. Die Anzahl der angemeldeten User ist derzeit allerdings eher mager. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen