IT-Manager haben Angst vor Anwälten

Allgemein

INQ_Anwälte.jpgTrotz der ausufernden Vorschriften und Bestimmungen seitens der Gesetzgeber haben die meisten IT-Bosse doch mehr Schiss vor den Anwälten, ergab eine Untersuchung.

Eine weltweite Umfrage unter 500 Senior-Managern (Chief Information Officer, CIO) fand heraus, dass legale Bestimmung, rechtliche Auseinandersetzungen und Patentverletzungen den Jungs am häufigsten schlaflose Nächte bereiten. Von neuen IT-Gesetzen lassen sich nur etwa 30 Prozent der Manager aus der Fassung bringen.
“Die IT-Bedrohung kommt in Form von Anwälten”, bringt es Daniel Drucker auf den Punkt, Senior-Manager bei der Sicherheitsfirma Postini. Die Anwälte hätten erkannt, dass 90 Prozent der Büro-Kommunikation elektronisch abläuft und stürzen sich verstärkt auf die Server und Plattenspeicher, um Beweismittel in irgendwelchen obskuren Verfahren zu sichern. Das gefährde zunehmend die IT-Infrastruktur und damit die Funktionsfähigkeit des Unternehmens.

Morgan Stanley
geriet in einem Verfahren vor zwei Jahren in Schwulitäten, da die Firma damals nicht in der Lage war, entlastende Dateien beizubringen – sie waren einem fehlerhaften Backup zum Opfer gefallen. Der Richter ging sogleich davon aus, dass die Firma etwas zu verbergen hatte – der Alptraum des IT-Verantwortlichen.
(Iain Thomson/rm)

Linq