Amazon kämpft mit sinkenden Margen

E-CommerceFinanzmarktMarketingNetzwerkeUnternehmen

Der Onlinehändler baut sein Angebot weltweit laufend aus. Das führt zu einer deutlichen Beschleunigung des Umsatzwachstums.

Die Amazon-Erlöse legten allein im vergangenen Quartal um 34 Prozent auf 3,09 Milliarden Euro zu. Der Markt hatte nur mit 2,93 Milliarden gerechnet.

Das Umsatzwachstum wurde durch den günstigen Kursanstieg von Euro und Pfund gegenüber dem Dollar beschleunigt, weil dadurch die im Ausland erzielten Verkäufe für Amazon höher ausfielen.

Allein der Absatz über die Amzon-Töchter in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Japan und China trug 45 Prozent zum Konzernumsatz bei. Bereinigt um die Währungsschwankungen hätte der Konzernumsatz nur 30 Prozent zugelegt.

Sorgenkind ist die weiter schrumpfende Gewinnmarge. Das operative Einkommen beschränkt sich auf 4,9 Prozent des Gesamtumsatzes. Im Vorjahr lag die Anteil noch bei 5,5 Prozent. (rm)

Bild: Amazon

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen