Time Warner mit schwachem Ausblick

FinanzmarktNetzwerkeUnternehmen

Der weltgrößte Medienkonzern präsentierte soeben seine Geschäftszahlen. Von Begeisterung keine Spur.

Im abgelaufenen vierten Quartal wuchs der Umsatz bei Time Warner wie erwartet um 8,2 Prozent auf 9,66 Milliarden Euro. Der Profit entwickelt sich sogar von 1 auf 1,35 Milliarden Euro.

Trotz dieser eigentlich guten Nachrichten reagierte der Markt nicht positiv, denn der Konzern selbst rechnet im laufenden Geschäftsjahr mit einem schwächeren Gewinn als bisher. Vor allem die abnehmenden Geldströme, die das Filmbusiness und AOL zum Ergebnis beisteuern, machen dem Management Sorgen.

Diese Entwicklung könne durch die wachsenden Gewinne im Kabel- und Netzwerk-Geschäft kaum ausgeglichen werden. Und im Verlagsgeschäft herrsche Stillstand. Daher wolle der Konzern 2,5 Prozent seiner Belegschaft abbauen und diverse Regionalbüros der Magazine People und Time schließen. (rm)

Bild: Time Warner

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen