Intel killt den Pentium 4

Allgemein

Noch in diesem Jahr geht es allen Pentium-Prozessoren ans Silizium, wie die Desktop-Roadmap verrät. Das war es dann, Netburst.

Zuerst kommen die Celerons dran. Celeron D 355, 351, 346 und 326 sehen bereits im Februar ihrem Ende entgegen. Celeron D 336 und 331 geraten im Mai ins Jenseits der nicht fortgesetzten Produkte und sollten wenig später für immer verschwunden sein.

Intel Pentium 4 524 und 521 sehen ebenfalls im Februar dem Ende ihres Lebenszyklus entgegen. Der 541 darf bis April überleben, während 670, 660, 650, 640 und 630 im März den Kühler abgeben. Pentium 4 661, 641 sowie 631 erwischt es dann im April.

Intel Pentium D – auch die Dualcore-Babies halten nicht mehr lange durch. Pentium D 820 stirbt im Februar, während 935 und 915 bis im Mai unter uns weilen dürfen.

Chipzilla will diese alten 90-Nanometer-CPUs offenbar so schnell wie möglich loswerden.

(Fuad Abazovic/bk)

Linq