Groupware-Server: Tobit David(R)zehn
Der Alleskönner

MobileMobilfunk

Am Anfang war es eine eher piefige Faxsoftware, inzwischen hat sich David zum ausgewachsenen Groupware-Server gemausert.

Testbericht

Groupware-Server: Tobit David(R)zehn

Wer mit David vernünftig arbeiten möchte, sollte sich zuerst einmal von Outlook als Benutzer-Frontend verabschieden. Tobit setzt beim Client auf das hauseigene InfoCenter. Die Benutzung ist simpel: Egal ob E-Mail, Fax, SMS oder Voice-Mail versendet werden sollen, die Eingabemaske ist immer dieselbe.

Leider nicht totzukriegen: das Fax

Unter technischen Aspekten ist Fax schon lange obsolet, in der Praxis setzen es immer noch viele Firmen ein. David(R)zehn unterstützt auch am Arbeitsplatz angeschlossene Scanner. Damit lässt sich ohne Umweg über andere Applikationen auch eine Papiervorlage bequem verschicken. Um die Idee der Groupware ? die Zusammenarbeit mehrerer Menschen ? zu unterstützen, bietet das Multitalent auch ein Projekt-Management-System. Das Modul spielt zwar nicht in der gleichen Liga wie das wesentlich aufwendigere Microsoft Project, bietet aber im Tagesgeschäft eine gute Basis, um kleinere Projekte sauber abzuwickeln. Schönes Detail: David hat einen eigenen RSS-Client, der auch auf Arbeitsgruppenlevel die Nachrichten abruft und zur Verfügung stellt. Zudem fungiert Tobit auch als RSS-Server.

Um der Aktivierung und den Lizenzkosten eines Windows-Servers zu entgehen, installieren die Tester David-Server unter Linux. Auch Novell wird neben Windows unterstützt ? und das ohne Zusatzkosten. Bei anderen Multi-OS-Produkten liefert der Hersteller die Software und Lizenz meist nur für ein Betriebssystem aus, bei Tobit kann man sich jederzeit anders entscheiden. Lediglich das InfoCenter ist auf Windows als Betriebssystem fixiert. Das ist nicht mehr zeitgemäß.


Mobilität nur für Windows-Handys

Groupware-Server: Tobit David(R)zehn

Mit dem InfoCenter Web wurde im Test auch außerhalb des Arbeitsplatzes auf die persönlichen Kommunikationsdaten in David zugegriffen. Dazu wird das InfoCenter als Web-Applikation über den David-eigenen Webserver abgebildet. Dies ist auch ein Workaround für Linux/Mac-Arbeitsplätze, um von dort auf David-Daten zugreifen zu können. Für Anwender, die oft unterwegs sind, steht das InfoCenter Pocket zur Verfügung. Die Installation und Anwendung auf einem Windows-Mobile-PDA oder -Handy ist einfach und übersichtlich. Im Test wurden E-Mails per Push-Dienst auf das mobile Gerät geleitet. Anhänge oder größere E-Mails werden, je nach Einstellung, nur auf Anforderung komplett übertragen. Das spart Übertragungskosten. Da InfoCenter Pocket nur für Windows-Mobile verfügbar ist, bleibt Nutzern anderer PDA- und Handy-Systeme diese mobile Lösung verwehrt.

David arbeitet mit einer eigenen Datenbank-Struktur und nicht auf SQL-Basis, also funktioniert keiner der üblichen Backup-Agents für Backup Exec & Co, eine On-the-fly-Sicherung ist daher nicht möglich. Die Tester setzen auf ein Backup-Script, das die Serverdienste temporär stoppt, das System sichert und danach die Dienste wieder startet.

VoIP unterstützt David noch nicht, dabei wäre es eine logische Konsequenz des All-in-One. Außerdem vermissen die Tester eine Messaging-Funktion, die im kommenden Exchange 2007 übrigens integriert sein wird. Davon abgesehen kann David fast alles: Ob als Anrufbeantworter, Mediencenter oder Steuerungszentrale für Überwachungskameras, die Funktionen von David gehen deutlich über das reine Messaging hinaus.

Billiger ist schöner

In Funktion und Ausstattung hat Tobit gegenüber Exchange in vielen Punkten die Nase vorn, die Preise bleiben trotzdem vergleichsweise niedrig. Für 25 Clients und den Server muss der Microsoft-Kunde 10600 Euro berappen, Tobit geht etwas pfleglicher mit dem Sparschwein um und begnügt sich mit 5700 Euro. Gerade kleinere Firmen profitieren davon, dass bei David fast alles schon im Core-Produkt integriert ist.


Testergebnis

Groupware-Server: Tobit David(R)zehn

Produktname: David(R)zehn
Hersteller: Tobit
Internet: Tobit Homepage
Preis:
ab 575 Euro (5 Clients)

Note gut
Ausstattung (35%): gut
Leistung (35%): sehr gut
Bedienung (20%): gut
Update-Service (10%): sehr gut

Das ist neu
– SMS
– Anrufbeantworter
– Mediaplayer

Systemvoraussetzungen
OS-Server: Windows (2000 Pro bis 2003 Server) 32-Bit-Linux, Netware
InfoCenter-Client: Window 2000/XP
InfoCenter-Pocket: Windows Mobile

Fazit
David ist billiger als eine Exchange-Lösung und bietet in vielen Punkten umfangreichere Funktionen. Ideal für Firmen, die mit einer einzigen Software das ganze Kommunikationsspektrum abdecken müssen.