Finanzamt: Oracle-Entwickler darf nicht ins All

Allgemein

Ein Programmierer hatte in einem Oracle-Wettbewerb einen Trip in den Weltraum gewonnen. Doch daraus wird nichts…

Brian Emmett setzte sich neulich beim “Oracle Space Sweepstakes”-Wettbewerb duch. Lohn der Mühe: Ein Flug in den Orbit der Erde, organisiert über die Space Adventures Ltd, welche z.B. für reiche Touristen den Trip zur International Space Station möglich macht.
Emmett als Weltraum-Fan war natürlich Feuer und Flamme. Nur das Finanzamt macht ihm jetzt einen Strich durch die Rechnung, denn der Preis sei nicht steuerfrei wie sonstige Lottogewinne. Er solle bitte 25.000 Dollar für diesen geltwerten Vorteil von Oracle an Steuern überweisen.
In seinem Blog musste Eminent Brain zugeben, dass der einzige Weg für ihn war, schweren Herzens auf den Preis zu verzichten. Oracle zeigte wenig Mitleid und sucht sich nun einen anderen Gewinner aus… (Iain Thomson/rm)

Linq