Paint.Net 3.0: Microsofts freies Malprogramm ist fertig

WorkspaceZubehör

Die freie Windows-Software nutzt das .Net-Framework 2.0: Version 3.0 der Bildbearbeitung Paint.Net soll komfortabler als die bisherigen Paint-Programme von Microsoft sein und kann mit mehreren Dokumenten umgehen.

Microsofts Paint, das in Windows unter “Zubehör” zu finden war, konnte immer nur ein Dokument verarbeiten. Die als öffentlich und kostenfrei erklärte Software Paint.Net 3.0 hat nun eine Multi-Dokumenten-Oberfläche, die zwischen den einzelnen Bildern durch “Tabs” (wie in modernen Web-Browsern) wechseln kann. Zudem ist sie um einige Funktionen erweitert worden.

So sollen sich etwa Farbverläufe einfacher als bisher erzeugen lassen oder Farbpaletten benutzerdefiniert festgelegt. Auch das “Schärfungswerkzeug” ist verbessert worden, die Werkzeugleiste besser zu verstehen als das Icon-Gewirr der Vorversionen.

Auf die Neuerungen müssen Nutzer von Windows 2000 verzichten – das Programm läuft nur unter Windows XP mit Service Pack 2. Das Programm ist mittlerweile in acht Sprachen erhältlich und steht zum kostenfreien Download bereit. Das Programm ist rund 5 MByte groß (inklusive deutscher Sprachdateien). Weil das DotNet-Framework 2.0 nötig ist, sind allerdings rund 50 MByte fällig. (mk)

Bild: PaintDotNet-Community

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen