IBM: Neue Softwaretechnologie für den Identitätsschutz im Web

Allgemein

Mit der neuen Technologie Identity Mixer will IBM Phishing-Attacken reduzieren.

IBM hat eine neue Softwaretechnologie vorgestellt, die für mehr Sicherheit und besseren Datenschutz bei Internet-Transaktionen sorgen soll. Dank “Identity Mixer” sollen sich Anwender digital ausweisen können, ohne ihre Identität preiszugeben.

Die Software dient bei Online-Transaktionen jeglicher Art, die eine Ausweispflicht des Internet-Anwenders voraussetzen. Kreditkarten- oder andere sensible Daten, die bei einer Institution wie einer Bank oder Versicherung hinterlegt sind, werden durch Identity Mixer entstellt. Die beteiligte dritte Partei – etwa ein Online-Händler – bekommt auf Anfrage nur ein von Identity Mixer erstelltes anonymes Digitalzertifikat, das den Anwender ausweist, ohne sensible persönliche Informationen preiszugeben. Die tatsächlichen Kreditkartendaten bekommt der Händler also nicht zu sehen, was die Gefahr von Phishing-Attacken erheblich reduziert.

Laut IBM könnte ein solches Zertifizierungssystem auch bei Transaktionen über Mobiltelefone zum Einsatz kommen. (bwi)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen