Opera fordert Apple zum Duell

Allgemein

“Steve Jobs hat sich in den letzten Jahren wohl wenig mit dem Browsermarkt beschäftigt”, kommentierte Opera-Entwickler Christen Krogh die vollmundige Ansage des Apple-Chefs , der iPhone-Browser werde der erste voll HTML-fähige Browser auf einem Mobiltelefon sein.

“Apple macht fantastische Produkte – keine Frage – aber HTML-Browsing auf einem Handy haben wir schon 2002 mit Nokia möglich gemacht”, merkt Krogh an. Als positiv wertet der Vize-Chefentwickler, dass Apple das Thema mobiles Surfen nun aufgegriffen und offenbar zu einem zentralen Element des neuen iPhones auserkoren habe.
Den bislang ausbleibenden Erfolg des mobilen Surfens begründet er damit, dass lange Zeit passende Handy-Browser-Kombinationen gefehlt hätten. Das kostenlose Opera Mini sei ein richtiger Schritt gewesen, um das Surfen auf allen Mobiltelefonen zu ermöglichen. Immerhin gäbe es schon mehr als zehn Millionen Mini-Nutzer – das müsse Apple erst einmal nachmachen… (rm)