Windows XP – Codecs
Audio- und Video-Codecs prüfen

Office-AnwendungenSoftware

Um Video- oder Audio-Dateien platzsparend zu
speichern, werden sie mit Codecs komprimiert.

Windows Management Instrumentation Console ___

Um Video- oder Audio-Dateien platzsparend zu speichern, werden sie mit Codecs komprimiert. Gerade im Videobereich gibt es eine ganze Menge verschiedener Komprimierungsmechanismen, wie zum Beispiel DivX, XviD oder MPEG. Da fällt es schwer, den Überblick zu behalten, welche Codecs bereits auf dem Rechner installiert sind. Unter Windows hilft das Tool WMIC.EXE (Windows Management Instrumentation Console).

Schritt 1: Klicken Sie auf Start, Ausführen und geben Sie den Befehlcmd ein.

Schritt 2: Tippen Sie folgenden Befehl ein: wimc path Win32_Codec File get name, filename, description. Achten Sie dabei unbedingt auf die richtige Groß- und Kleinschreibung.

Der Befehl description zeigt die genaue Bezeichnung der installierten Codecs. Da die Ausgabeform im DOS-Fenster recht unpraktisch ist, können Sie durch einen Anhang an den Befehl auch eine HTML-Datei erzeugen: wimc path Win32_Codec File get name, filename, description /format: hform> codecs.html. Die Datei wird in dem Verzeichnis erzeugt, in dem sich Ihr DOS-Fenster gerade befindet. So können Sie jederzeit die HTML-Datei öffnen und überprüfen, welche Codecs installiert sind.

Autor: swasi
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen