Videos und mehr von Paris Hilton online

Allgemein

Die umtriebige Hotelerbin vergaß, die paar Kröten für eingelagerte Habseligkeiten abzudrücken. Und jetzt ist sie wieder in den Schlagzeilen, auch wenn’s immer peinlicher wird.

Es war um gerade mal 208 grüne Dollarscheine gegangen, und das hatte sie zwischen zwei Partyterminen einfach verschwitzt. Ein spekulativer Internet-Entrepreneur namens Bardia Persa kaufte daher den verfallenen Kram und verschiffte den Container in die Schweiz. Von dort aus stellt er die Utensilien stückweise online und versucht damit so reich wie eine Hotelerbin zu werden.

In weniger als zwei Tagen sahen über eine Million Besucher vorbei. Persa will aber nicht sagen, wie viele von denen bereit waren, eine Monatsgebühr von rund 60 Euro rauszutun, um das ganze Material bestaunen zu können. Dabei sollen doch wahre Sensationen dabei sein:

“Man bekommt nicht nur einen Einblick in das Privatleben der berühmtesten Erbin der Welt, sondern kann sich selbst von den empörenden (und oft obszönen) Ansichten überzeugen, die Paris und ihre Entourage sich selbst gegenüber sowie über andere Rassen, Religionen und natürlich dicke Leute haben.”

Zu besichtigen sollen auch Verschreibungen für Antidepressiva und Herpes-Medikamente sein, Tagebücher, Fotos, Verträge und Liebesbriefe. Nicht zu vergessen das Video, das Hiltons früherer Freund Joe Francis schoss. Der wollte das sentimentale Andenken bereits zurückkaufen, jammerte dann aber über den geforderten Kaufpreis von 7 Millionen $.

(Iain Thomson/bk)

Linq

Paris Exposed