USA wollen gegen Gewalt-Videos vorgehen

NetzwerkePolitikRecht

Nicht nur in Deutschland scheint eine Debatte über Gewalt im Internet zu herrschen: Auch die USA planen neue Gesetze.

“In unserer heutigen technologisch gebildeten Welt müssen wir nach Mitteln und Wegen suchen, die Verbreitung von Gewalt unter Jugendlichen zu reduzieren”, sagte US-Kongress-Mann Mario Diaz-Balart bei der Ankündigung des “Web Video Violence Act”.

Denjenigen, die Gewalt-Videos über das Internet verbreiten, soll in Zukunft eine Strafe drohen. “Der neue Trend, auf Video gebannte Gewaltdarstellungen auf Seiten wie MySpace zu posten, ist störend: Diese dienen oft nur dazu, ihre Opfer noch weiter zu demütigen und bei ihnen und anderen Angst und Unterdrückung zu verbreiten.”, so Diaz-Balart.

Solche Gewalt-Attacken sind dem US-Regierungs-Abgeordneten zufolge schon schlimm genug und müssen nicht noch zusätzlich über das Internet verbreitet werden. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen