Studie: Tonerstaub erhöht Krebsrisiko

DruckerWorkspace

Tonerstaub von Laserdruckern soll das Krebsrisiko beträchtlich erhöhen. Das behauptet eine neue Studie.

Volker Mersch-Sundermann, Toxikologe der Universität Gießen, behauptet: “Tonerstaub macht krank”. Eine “erste Studie unter realen Bürobedingungen” bringt erschreckende Ergebnisse . Demanch beschädigt Tonerstaub die Erbsubstanz beschädigt und erhöht somit das Tumorrisiko. Dies berichtet die heutige Ausgabe der Frankfurter Rundschau.

Mersch-Sundermann hat im Rahmen einer Studie über 60 Büros von Polizeipräsidien, Stadtverwaltungen und Bundestagsabgeordneten untersucht. Überall wiesen die Bediensteten Symptome, von Asthma oder chronischen Lungenerkrankungen auf.

So sollen beim Start des Druckers schlagartig so genannte “Ultrafeinstäube” in den Raum geblasen werden. Diese sind Gas-Gemische bestehend aus Kupfer, Nickel, hochgiftigen Zinn-Verbindungen und Ozon. Das Einatmen der Gemische führt nicht zu Akutreaktionen, sondern eher zu möglichen chronischen Folgen. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen